Die Pfarre und die Gemeinde Terfens trauern um P. Arno (Winfried) Münz OSB

Missionsbenediktiner der Abtei St. Georgenberg
(
5. Februar 1940 – 16. Oktober 2020)

Pfarrprovisor in Terfens von 1991 - 1998

 

In Gedenken an Pater Arno blicken wir noch gerne auf seine wirkungsvolle Zeit in der Pfarre Terfens zurück. Sein Engagement, sein Charisma in der Seelsorge und sein Humor wird uns stets in Erinnerung bleiben.

Pater Arno Münz ist in Kaiserslautern/D geboren, trat bereits mit 19 Jahren in die Erzabtei St. Ottilien ein, wo er ein Jahr später seine Profess ablegte. Als Benediktiner studierte er Philosophie und Theologie und wurde 1964 in Benediktbeuern zum Diakon geweiht. Die Priesterweihe und Primiz feierte er 1965 in Boston, in Amerika, wo er zwei Jahre studierte, bevor er 1967 mit weiteren Mitbrüdern nach Fiecht ausgesandt wurde.

Neben seiner Internatstätigkeit errichtete er ab 1969 ein Kurszentrum in St. Georgenberg mit dem spirituellen Kursangebot „Meditationswochen mit Bergwandern“, welches sich großer Beliebtheit erfreute. Pater Arno leitete Exerzitien und Bibelkurse in europäischen Ordensgemeinschaften und auch in Übersee.

Im Jahr 1991 wurde Pater Arno Münz, als Nachfolger von Pater Leo Pittracher, zum Pfarrprovisor der Pfarre Terfens gesandt. Er wirkte als sehr beliebter und aufgeschlossener Seelsorger und unterrichtete Religion in der Volksschule. In den acht Jahren mit Pater Arno wurde das Pfarr- und Gemeindeleben in Terfens auf positive Weise aktiviert. Sein Musiktalent war auffallend und er spielte zwei Jahre lang als aktiver Trompeter bei der Bundesmusikkapelle Terfens mit. Ihm ist es zu verdanken, dass es bis heute immer wieder verschiedene Musikgruppen gibt, die den Gottesdienst musikalisch begleiten. Er hat sich stets dafür eingesetzt, dass die Gemeindemitglieder aktiv in der Pfarre mitwirken, denn schließlich gehört jeder dazu und ist eingeladen, mitzugestalten, so sein Credo. 

So lud er einmal zu einer Pfarrversammlung ins Gasthof Waldhof, welche gut besucht wurde und daraus sind Initiativen entstanden, die bis heute nachwirken. Ein Kinderliturgieteam wurde hier ins Leben gerufen oder eine Singgruppe, woraus die „Davidstimmen“ wurden.

Seiner Zeit voraus war Pater Arno auch in technischen Dingen. Er tippte erstmals die Gottesdienstordnung am PC und entwickelte daraus eine Pfarrzeitung, den „Larchboten“.

Immer wieder erklärte er in der Kirche und in den Gremien, dass es wichtig ist, eine lebendige Pfarre zu sein und „auf eigenen Füßen“ zu stehen, weil es bestimmt kommen wird, dass Terfens keinen eigenen Pfarrer mehr haben wird.

Viele Familien in Terfens wissen Pater Arno als Priester bei Trauungen, Taufen und Sterbefällen. Er wohnte im Widum, war oft im Dorf anzutreffen und kam auch gerne zu Besuch.

Als Pater Arno 1998 wieder zurück in seine Gemeinschaft im Stift Fiecht gerufen wurde, war er bereits gesundheitlich eingeschränkt.

Ab 2005 wurde er zum Dialysepatient und 2011 überstand er die Transplantation einer neuen Niere recht gut. Danach wurden ihm noch einige Jahre mit guter Lebensqualität geschenkt, bevor sich in den letzten Monaten sein Gesundheitszustand zusehends verschlechterte. Auf eigenen Wunsch ließ er sich in die Krankenabteilung der Erzabtei Ottilien verlegen, wo er am 16. Oktober 2020 verstarb.

Pater Arno wurde am 30. 10. 2020 in der Stiftskirche Fiecht verabschiedet und seine Urne in der dortigen Krypta beigesetzt.

Lieber Pater Arno, wir Terfner bedanken uns für deine Zeit und sind froh, dich kennengelernt zu haben. Ruhe in Frieden.
 

Für den Pfarrgemeinderat Terfens, Hedi Mair
Für die Gemeinde Terfens, Bürgermeister Hubert Hußl